Das Team & Die Pädagogik

Das Kindergartenteam

immer von links nach rechts: oben: Bianca Kunzmann (Berufspraktikantin), Thea Lechner (Erzieherin "Igelchen"), Anette Straßberger (Erzieherin "Schulis"), Jenny Barth (Erzieherin "Igel") mitte: Alexandra Herbach (Kinderpflegerin "Bären"), Nadine Fakia (Kinderpflegerin "Mäuse"), Petra Götz (Kinderpflegerin "Bären"), Melanie Jäger (Erzieherin "Igechen") unten: Christine Müller (Erzieherin "Bären"), Petra Leipold (KiGa-Leitung/"Bären"), Florian Fahle (Vorpraktikant), Jutta Seidel (Erzieherin "Mäuse"), Beate Riegel (Kinderpflegerin "Mäuse")


Unser Leitbild

Die kleinen Jungen und Mädchen sind Menschen die Geborgenheit, Liebe und Anerkennung brauchen.
Bei uns bekommen sie Platz und Raum um eigene Ideen zu entfalten, eigene Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen. Sie sollen eigene Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen.
Wir helfen ihnen dabei, ihre augenblickliche und zukünftige Lebenssituation zu bewältigen.

Auf Grund unseres christlichen Glaubens gehen wir davon aus, dass jedes Kind von Gott gewollt und angenommen ist. Es soll durch uns spüren, Gott hat mich lieb, unabhängig davon, was ich bin und kann.

Die Pädagogik im Kindergarten St. Nikolai

Unsere ganzheitliche und lebensbezogene Pädagogik orientiert sich in erster Linie an der Entwicklung des Kindes. Die starken Einflüsse durch unsere Umgebung, Veränderungen der Umwelt, das Verhalten unserer Mitmenschen, sowie der Natur verändert auch die Bedürfnisse und Belange unserer Kinder. Individuelle pädagogische Arbeit ist daher in unseren Augen unerlässlich.

In jedem Kindergartenjahr arbeiten wir ein Rahmenthema aus, das zu Beginn festgelegt wird. Die aktuellen Themen sind für die Eltern in unserer Kindergartenzeitung und an der Informationswand ersichtlich und bieten ihnen die Möglichkeit mit zu arbeiten, zu unterstützen und mögliche Berichte ihrer Kinder besser zu verstehen.
Diese Rahmenpläne werden über ca. 3 Monate wie ein großes Projekt erarbeitet und vertieft, so dass die Kinder verstehen lernen und sich zusätzlich selbstständig mit dem Thema ausreichend auseinander setzen können. Es entsteht ein inhaltlicher Rahmen, für Freiraum, in dem lernen, erfahren, erleben und entdecken möglich ist.

Durch täglich altersgetrennte Angebote von wöchentlich wechselnden Betreuen gelingt es uns, die gleichen Sachverhalte den verschiednen Gruppen altersgerecht zu vermitteln, um die Kinder nicht zu über- oder unterfordern.

Die dadurch verkleinerten Gruppen gewährleisten ein angenehmes Klima, das zur Förderung von Konzentration und zur Rücksichtnahme führt. Es ermöglicht dem jeweiligen Betreuer gezielt auf Fragen und Reaktionen einzugehen.

Durch dieses spezielle Rotationssystem sind alle Betreuer des Kindergartens mit allen Kindern in engerem Kontakt. Die Kinder können so auf ihnen gut bekannte und vertraute Personen zurückgreifen.
Beobachtungsbögen und Elterngespräche werden somit effektiver vorbereitet, da aus dem ständigen Austausch der Kollegen eine objektive und fachliche Einschätzung resultiert.

Haben Sie noch Fragen?
Wir stehen ihnen gern jederzeit zu Gesprächen und Beratung zur Seite, um für ihr Kind die bestmöglichste Betreuungsform zu finden.